Foto: Citytransformer

Mobilität

Elektrisches Faltauto aus Israel löst Parkprobleme

Ein Auto sorgt für Furore, das nicht nur elektrisch ist, sondern sich auch noch zusammenfalten lässt.

Nicole Weinhold

Bei Parkplatzmangel hilft ein neues Elektroauto, das sich zusammenfalten lässt. Der City Transformer kann per Knopfdruck ein- und ausgefahren werden. Ist der Unterbau eingefaltet, kommt das Fahrzeug auf einen Meter breit.

Ausgefaltet hat es eine Breite von 1,4 Metern, dieselben Abmessungen wie ein normales Auto. Der City Transformer fährt nach Angaben des Herstellers mit bis zu 90 Stundenkilometern. Die Batterie des Elektroautos lässt sich zu Hause oder an öffentlichen Ladestationen aufladen. Zurzeit schafft es mit einer Batterieladung eine Reichweite von 150 Kilometern. Bei der Entwicklung hat unter anderem auch das japanische Unternehmen Yamaha mitgewirkt.

Einen Parkplatz finden, ist eine der eher mühsamen Dinge im Alltagsleben in Tel Aviv. Das hat das Team des Startups City Transformer rund um CEO Asaf Formoza und seine beiden Mitgründer Gideon Goldwine und Erez Abramov dazu inspiriert, das faltbare Auto zu entwerfen.

Abhängig von Investmentgeldern, die Formoza für seine patentierte Kreation derzeit sucht, soll der kleine Wagen mit Ende 2019 zu einem Preis von mindestens 10.000 Dollar auf den Markt kommen.

Kommentar zur Wende beim Klimawandel

Klimaschutzarbeit im Detail heißt auch: Ansiedelung in der Lausitz

Die Herausforderung der Weltgemeinschaft beim Klimaschutz sind gewaltig. Nur wenn wir den Blick auf regionale Herausforderungen richten, gelingt der Wandel.

Klimapolitik

Ein Staatsfonds soll das Klima retten

Potsdamer Klimaforscher fordern mehr Investitionen in den Klimaschutz. Das Geld stammt aus CO2-Bepreisung und soll auch soziale Härten abfedern.

Klimawandel

IPCC-Sonderbericht über 1,5°C globale Erwärmung

Stellungnahmen zum gerade veröffentlichten Sonderbericht des UN-Klimarats IPCC zum 1,5 Grad-Ziel.

VKU-Konferenz Energiedienstleistungen

Wie Kommunen Daten- und Energieströme lenken werden

Stadtwerke müssen Energiedienstleister werden, statt nur Energie zu liefern. Nur wie? Ihr Verband VKU rät nun auf einer Tagung zu „Smart Energy First!“